DAN Kitchner

Dan Kitchner

Street Artist

Dan Kitchener aka DANK ist ein britischer Künstler, dessen Werk ein düsteres urbanes Thema hat, das aus dem Alltag und der Umgebung und Umgebung stammt, die er täglich erlebt.  In seiner Arbeit verwendet er eine Vielzahl von Materialien, Sprühfarben, Farbmarkierungen, Schablonen und Farben für Leinwände. Er produziert auch viele digitale Gemälde und Illustrationen, die wieder ähnlichen Themen folgen, einsame Stadtlandschaften, die von flackernden, fehlerhaften Straßenlaternen unterbrochen werden, Hochhauswohnungen, die aus nebligen Horizonten über betongrauen Himmel ragen.

Geboren 1974 in Essex, hat DANK ein Diplom in GCSE-Kunst und seinen Abschluss BA Hons in Kunst von der Portsmouth University, Studiengang Bildende Kunst / Illustration.

Kitchener begann als Teenager, Straßen zu malen, Tagging auszuprobieren, die Graffitis im New Yorker Stil zu kopieren, die er im Fernsehen und in Büchern der örtlichen Bibliothek sah. Ohne viel Erfolg, aber mit den verfügbaren Werkzeugen, Halfords Autolack, konnte er nicht das Niveau der Arbeit erreichen, das er wollte, und so stellte er Graffiti auf den Hintergrund zugunsten anderer Techniken. Aber dann nahm er mit neuer Begeisterung und Zuversicht wieder eine Dose und begann seine mehr als 10-jährige Reise mit der Sprühdose, um sich an riesigen Wänden auf der ganzen Welt auszudrücken.

Als DANK vor etwa 8,9 Jahren anfing, wieder Graffiti zu machen, malte er neben verschiedenen lokalen Graffiti-Künstlern, nicht in einer Crew, sondern in Zusammenarbeit mit Menschen an Wänden und Produktionen: “Es war eine sehr erfüllte und großartige Zeit für mich, zu experimentieren und zu malen, um das reinste Vergnügen an der Farbe an der Wand zu haben, keine kommerziellen Einschränkungen oder andere Motive als eine Gruppe von Leuten, die einen Tag lang zusammen Kunst an Wänden schaffen, tolle Tage….. Ich male manchmal in einer Crew namens IM Crew mit NOIR und FLEM, obwohl dies eine lose Crew ist.”

Bei der Herstellung eines Stückes hat DANK immer eine Skizze im Kopf oder in der Hand und lässt sich dann die Freiheit, das Design an die Stelle anzupassen und zu ändern. “Das ist das Schöne an der Freihandsprühfarbe, ich benutze sie als Stift, zeichne an der Wand, benutze die Wandfläche als Skizzenbuch oder Betonleinwand, es gibt keine Einschränkungen bei der freien Hand meiner Bilder, sie ist leicht anpassbar im Gegensatz zu Schablonen.”

Er findet Inspiration für seine Werke auf der ganzen Welt…. Zeitschriften, Bücher, aber vor allem Reisen. Er liebt Reisen und hatte das Glück, so viele erstaunliche Orte besucht zu haben, Peru, Tokio, Ägypten, New York…. “Licht und Atmosphäre sind immer inspirierend und ich suche nach neuen Beleuchtungstechniken und versuche, die Feinheiten und Stimmungen, die sie erzeugen können, zu replizieren, ich fühle, dass der Einsatz von Licht der Schlüssel zu all meiner Arbeit ist”.

DANKs Arbeit ist auch von der japanischen Kultur geprägt. Die japanische Kultur fasziniert ihn seit seiner Kindheit, mit Filmen wie Blade Runner” und den Kampfkunstfilmen, Samurais und Geishas, die ihm immer im Kopf stecken geblieben sind. “Die Lebendigkeit, Farbe und Energie der japanischen Kultur, neben dem Design und den starren, klaren Linien, sind erstaunlich, ich liebe Japan!”

DANK hat Respekt vor so vielen Künstlern, er liebt besonders Künstler mit guten, starken zeichnerischen Hintergründen. Für DANK muss Kunst Herausforderung und Fortschritt sein, nicht Replikation, Duplizierung und Stagnation.

DANK arbeitete für einige große Kunden, darunter Sir Paul McCartney, Kylie, Calvin Harris, Il Divo, Carlsberg, MTV, ITV, Ministry Of Sound um nur einige zu nennen, stellte Kunstwerke auf der ganzen Welt aus und verkaufte sie an einen wachsenden Kreis begeisterter Sammler aus Australien, Japan, Amerika und ganz Europa.

Seine Arbeit hat sich im Laufe der Jahre radikal weiterentwickelt. DANK hält die Dinge gerne frisch und vielfältig und fordert sich ständig mit neuen Techniken, Medien und Arbeitsumfängen heraus. Er hasst es, immer wieder dasselbe zu tun und versucht immer wieder, sich in unbekannte und unbequeme Bereiche zu drängen, um zu sehen, was er erschaffen kann: “Ich liebe Unbekanntes, das Ausprobieren neuer Dinge ist aufregend und das Beherrschen einer neuen Technik oder eines neuen Mediums süchtig machend……Vielfalt ist ein Schlüssel zu meiner Arbeits- und Arbeitsmoral…”

DANK lebt und arbeitet in London, UK.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Künstler. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.